Was ist ein Boutique Studio und wie werde ich damit erfolgreich?

Was ist ein Boutique Studio und wie werde ich damit erfolgreich?

Was ist ein Boutique Studio und wie werde ich damit erfolgreich? Was ist ein Boutique Studio eigentlich? Und warum sind sie so erfolgreich? Auf jeden Fall sind es keine „eierlegende Wollmilchsau“-Tempel. Was sie in Boutique Gyms/Studios wahrscheinlich nicht finden werden: 5 Kursräume Schwimmbad klassische Cardio- und Kraftgeräte Yogamatten Kletterwände Wellnessbereich klassischer Kurzhantelbereich Squash- und Badmintoncourt Restaurant und Loungebereich Boutique Studios sind genau das Gegenteil: absolute Profis in ein, maximal zwei Spezialbereichen. Konzepte wie zum Beispiel Crossfit, SoulCycle, CrossFit, Barrys Bootcamp, Orange Theory und Touchstone Climbing haben sich international einen Namen gemacht. Der europäische Markt ist geprägt von Boutique Studios wie Urban Heros, Bodystreet, 25 Minutes, Mrs.Sporty, Calorie Coach und PT-Lounges oder Crossfit Boxen. Eines haben alle gemeinsam: Sie sind Spezialisten mit einer Gesamtfläche zwischen 100 und 300 Quadratmetern. Sie alle haben einen extrem hohen Community-Charakter und hohe Erfolgsquoten. Microstudios – wie Boutique Studios auch genannt werden sind deutlich exklusiver als „normale“ Fitnessclubs und zeichnen sich durch ihre Serviceleistungen aus. Was ist ein Boutique Studio und wie werde ich damit erfolgreich?   Boutique Studios sind zwar klein, ein entscheidender Pluspunkt ist jedoch der Faktor Persönlichkeit. Die Kurse sind nicht so voll wie in anderen Studios. Dies ermöglicht den Trainern und auch den Kunden, sich untereinander besser kennenzulernen. Dadurch entstehen intensivere Kontakte, die Trainer erfahren mehr über die Bedürfnisse des Kunden und können so eine präzisere Trainingssteuerung durchführen. Kundenbedürfnisse werden früher erkannt und individuelle Vorlieben und Ziele können leichter umgesetzt werden. Um es auf den Punkt zu bringen: Die Betreuungsqualität steigt – und das in jeder Trainingseinheit. Aufgrund dieser intensiveren und persönlicheren Betreuung sind Boutique Studios, verglichen mit normaleClubs, wesentlich teurer....
Fitness verlieren. Wie lang dauerts bis man Form verliert?

Fitness verlieren. Wie lang dauerts bis man Form verliert?

Fitness verlieren – wie lange dauert es wirklich bis man aus der Form kommt? Jeder hat schon mal eine Trainingseinheit ausgelassen. Man ist müde, abgespannt oder muss einfach mal andere Prioritäten setzen. Aber wir alle kennen das Problem, dass aus einer Einheit schnell zwei, dann 5 Einheiten und dann mehrere Wochen werden können. Jetzt setzt der verflixte Kreislauf ein: „Ich war so lange nicht mehr da! Dann kann ich ja Montag wieder anfangen! Das wird bestimmt super anstrengend! Ich sollte erstmal wieder mit einer guten Ernährung und leichtem joggen beginnen“ Wenn das Gym in Vergessenheit gerät und das schlechte Gewissen im Vordergrund steht, kommt jeder an diesen Punkt: Wie lange dauert es, bis ich meine Fitness verliere? Erst einmal sollte man sich darüber klar sein, dass eine bewusst herbeigeführte Pause durchaus gut für den Körper und für die Trainingsmotivation ist. Ein gutes und intensives Trainingsprogramm über Monate bedeutet für den Körper Stress. Muskelarbeit schüttet das gleiche Hormon aus, wie Stress. Es nennt sich Cortisol (lesen sie hier einen schönen Bericht vom Strong Magazine dazu). Beim Thema Fitness verlieren kommt es auf die Länge Ihrer Pause und ihres bisherigen Leistungsstands an. Wie wichtig ist im Zusammenhang „Fitness verlieren“ regelmäßiges Training? Wenn Sie regelmäßig trainieren oder sogar Profisportler mit mehreren Jahren Trainingserfahrung sind, ist der Verlust von dem Fitness Level ein nicht so ein großes Thema. Es fällt ihnen wesentlich leichter wieder in Form zu kommen als einem Freizeitsportler. Im Gegensatz zum Hobbysportler erinnert sich der Muskel  (Muskel- Memory-Effekt) des Profisportlers besser an gelernte Bewegungsmuster und stellt diese schneller zum erneuten Einsatz bereit. Freizeitsportler müssen dafür einfach deutlich mehr trainieren um...
Cloud Brot – Kohlenhydrat frei und glutenfrei

Cloud Brot – Kohlenhydrat frei und glutenfrei

Cloud Brot – Kohlenhydrat frei und glutenfrei Cloud Brot, Cloud Bread oder Wolkenbrot wird es genannt. Der neuste Schrei bei Kohlenhydrat-Hassern. (Eines vorweg – das Beitragsfoto ist nicht das Original Cloud Bread. Mein Bild ist nix geworden, daher hab ich mich für dieses Beitragsbild entschieden). Lediglich Eier, Frischkäse, Backpulver, 1 EL Honig und eine Prise Rosmarin und Salz backen die glutenfreiste Versuchung seit es Weizenmehl gibt. Unvorstellbar das sie nun wieder ein Brot für ihren fettfreien Hühnchenbrustdöner haben. Oder ein Ober- und Unterteil für die Rindfleischburger. Denkt nur an eine Art Pizza. Hmmm, lecker. Selbst an einem Frühstück kann man wieder teilnehmen, ohne von allen Glutenliebhabern und Übergewichtigen hassend beäugt zu werden, weil man die/der einzige ohne Brot ist. Kurz gesagt: Man ist wieder Bestandteil der fast ganz normalen Gesellschaft solange man dieses Brot mit zu Familienfesten oder Geburtstagen bringt. Aber Vorsicht – es birgt eine große Gefahr. Es schmeckt so gut das selbst Kinder und Diäthasser Lust bekommen dieses Brot freiwillig zu essen.   Rezept Cloud Brot – Kohlenhydrat frei und glutenfrei 3 Stück Eier 3 EL Frischkäse 1/4 TL Backpulver 1 EL Honig 1 Prise Salz 1 Prise Rosmarin Kaum zu glauben, aber man muss den Ofen nur auf 150° vorheizen. Dann Frischkäse (drei Esslöffel, auf Raumtemperatur) mit dem Eiergelb verrühren, Backpulver dazu, fertig. Eiweiß steif schlagen. Nun alles zu einer Masse vermengen. Für den Geschmack gerne Honig oder Ahornsirup hinzugeben. Den Teig wie ein Fladenbrot auf das Backblech legen. Bei den Mengenangaben werden es ca 6-8 Cloud-Brote. Zeit: 15 Minuten im Backofen Unser Tipp: Bestreut vorm Backen einige Laibe mit mediterranen Kräutern oder Rosmarin. Grobes Mehrsalz...
Vegetarisch ist wie Rauchen

Vegetarisch ist wie Rauchen

Vegetarisch ist wie Rauchen. Rohkost ist das neue Vegan! Zugegeben, die Schlagzeile ist reißerisch und Rohkost ist immer vegan und bei weitem nicht wie rauchen. Deshalb ist die Headline mit Jessica so auch nicht abgesprochen gewesen. Jessica hat auch nie diesen Satz gesagt „Vegetarisch ist wie Rauchen“, aber irgendwie kommt es mir bei einigen militanten Ernährungsvorschriftlern immer so vor, als müsse man radikalisierte Floskeln verwenden. Mach ich jetzt auch mal. So. Deshalb habe ich mir die bitte nicht ernstzunehmende Überschrift für das ernst gemeinte Interview erlaubt. (Bitte lest erst den Artikel bevor ihr mich wegen einer provokanten Headline zerreißt.) Aber kommen nun zu dem eigentlichen Thema „Rohkost“ und meiner guten Freundin Jessica Hildebrandt. Ich habe mir also Jessica Hildebrand vorgeknöpft! Eine Veganerin wie sie im Buche steht. Und natürlich macht sie Yoga, viel sogar. So viel, dass sie ihre Erfahrung weitergeben möchte – in ihrem eigenen Yoga Loft in Recklinghausen namens Samtosha. Neben dem Yoga Loft ist es auch eine Yogaschule in der man sich zum Yogalehrer ausbilden lassen kann. Ich persönlich kenne Jessica schon viele Jahre und obwohl wir in Bezug auf die Ernährungsform nicht weiter diametral auseinanderliegen könnten, gefällt mir ihre Sichtweise. Deshalb wollte ich diese mit euch teilen. Deshalb haben wir beide folgendes Interview miteinander geführt (Ok, eigentlich haben wir ein Glas  Wein getrunken und ich hab ein paar Fragen gestellt)     Nun aber zu Dir, Jessi…stell Dich doch mal bitte vor: Hey Marc, erst mal herzlichen Dank für die Einladung zum Interview. Also, ich bin Jessica, Yogalehrerin und Gründerin des Yogacenters Samtosha. Vor 17 Jahren habe ich mich verliebt – in Yoga. Seitdem brennt...
Entlastung der Trainingsfläche durch Functional Turm

Entlastung der Trainingsfläche durch Functional Turm

Entlastung der Trainingsfläche durch einen Functional Turm Wenn der Turm im Studio lediglich als Klimmzug und Dip Station genutzt wird, sollte man über die Justierung des Konzeptes nachdenken. Kurz gesagt: Das Gerät aufbauen und abwarten funktioniert hier nicht. So wird so eine Investition nicht zur Entlastung der Trainingsfläche. Functional Training ist sehr erfolgreich, effektiv, gruppendynamisch, allerdings gibt es einen etwas höheren Startaufwand, um die Kugel ins rollen zu bringen. Ganz unten im Video findet ihr einen einfachen wie wertvollen Tipp, wie die Entlastung der Trainingsfläche aussehen könnte und wie eure Mitglieder den Spaß am absoluten Trend selbst herausfinden können. Denn auch im Jahr 2017 gehört Funktionelles Training absolut zu den Top Trends, auch wenn sich das nun längst rum gesprochen und mehr als etabliert hat. Insbesondere kleine und Boutique Studios können durch einen funktionalen Trainingsturm (z.b. Synrgy 90°) die Entlastung der Trainingsfläche aktiv gestalten. Während der ausgebuchte Kurs läuft, können Kunden hier im Trainingsraum ein abwechslungsreiches und sportlich hochwertiges Training absolvieren. Gleichzeitig deckt so eine Turm den Trend und die Nachfrage nach Cross Fitness, Intervalltraining, funktionellem Training und auch Gruppendynamik ab. Der Blick der Kunden geht nach oben zu den Profis. Die Leute wollen die gleiche Trainingskleidung, das gleiche Equipment und dazu gehört auch das qualitativ hochwertige Trainingsprogramm, welches an den unterschiedlichen Zyklen des Trainings orientiert ist. Nur ist es bei absolut neuem Geräten einfach ganz normal, dass sich der Durchschnittsportler Max Mustermann nicht sofort an alles heran traut. Erwachsene Menschen fühlen sich gerne wohl in ihrer Haut, sie wissen gerne was auf sie zukommt. Eine gewisse Vorbereitung auf die anstehende Belastung und das Wissen um die Technik(en) gehören...
Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement

Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement

Warum Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement sein müssen?! Die zunehmenden Anforderungen an uns Menschen stellen auch eine höhere Anforderung an unsere Leistungsfähigkeit dar. Diese können wir nur aufrechterhalten, wenn wir uns auf die Anforderungen einstellen. Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement im Betrieb stellt eine optimale Prävention gegen Ausfallzeiten und hohen Krankenstand dar. Um das zu optimieren, eine höhere Bindung zur Firma zu erzeugen und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu fördern bietet es sich an, einen Personal Trainer oder ein Unternehmen des betrieblichen Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement mit dieser Aufgabe zu beauftragen. Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement – Sitzen ist das neue Rauchen Die durchschnittliche Anzahl der am Tag zurückgelegten Schritte liegt bei Büromenschen zwischen  2000 – 3000 im Schnitt (in Deutschland). 10.000 sollten es  sein, wenn man etwas gegen die Degeneration tun möchten. (Uni Freiburg). Grundsätzlich kann man sich nach der Arbeit auf den Weg ins Studio machen oder auch Outdoor trainieren. Allerdings zeigt die Praxis, das der Sport immer das erste ist, was bei wenig Zeit gestrichen wird. Die immer wieder in gesundheitsorientierten Kursen benannten kurze Dehnungseinheiten helfen lediglich gegen die Verspannung im Nacken, das Sitzkissen kann bestimmt ein wenig Linderung bieten, ersetzt aber nicht die hochwertige und vor allem intensivere  Bewegung um das Atemsystem bzw Herz-Kreislaufsystem ausreichend zu trainieren. Hier kann ein gut organisiertes Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement den betrieblichen Erfolg sichern. Aus Sicht beider Parteien (Angestellter & Firma) kann es Sinn machen in 2 x 45 min Firmenfitness pro Woche zu investieren. Sowohl der Mitarbeiter als auch die Firma profitieren von diesem Investment. Sport in der Gruppe macht Spass, motiviert und ist echte Teambildung. Knapp 3000 Schritte pro Tag – mehr nicht? Wir Menschen...