top of page

Sport bei Hitze: Tipps für sicheres Training im Sommer

Der Sommer bringt nicht nur sonnige Tage und warme Temperaturen, sondern auch besondere Herausforderungen für unsere sportlichen Aktivitäten. Hitzestress kann deine Leistungsfähigkeit beeinträchtigen und ernsthafte gesundheitliche Risiken mit sich bringen. In diesem Artikel erkläre ich dir, was Hitzestress ist, wie er den Körper beeinflusst und welche Maßnahmen du ergreifen kannst, um sicher und effektiv bei hohen Temperaturen zu trainieren.


Ein Mann joggt in der USA über einen Highway.
Training bei Hitze kann gefährlich sein.

Was ist Hitzestress?

Hitzestress tritt auf, wenn der Körper übermäßig hohen Temperaturen ausgesetzt ist und Schwierigkeiten hat, seine normale Temperatur zu regulieren. Dies kann besonders während sportlicher Aktivitäten problematisch sein, da die körperliche Anstrengung zusätzlich Wärme erzeugt. Symptome von Hitzestress umfassen:

  • Erhöhte Körpertemperatur

  • Übermäßiges Schwitzen

  • Dehydrierung

  • Müdigkeit

  • Schwindel oder Benommenheit

  • Muskelkrämpfe

  • Übelkeit


Auswirkungen von Hitze auf den Körper

  1. Dehydrierung: Beim Sport verliert der Körper durch Schwitzen Flüssigkeit, um sich abzukühlen. Hohe Temperaturen verstärken diesen Effekt und können schnell zu Dehydrierung führen, was die körperliche Leistung und die Gesundheit beeinträchtigt (Sawka et al., 2007).

  2. Wärmeerschöpfung: Wenn der Körper nicht ausreichend gekühlt wird, kann es zur Wärmeerschöpfung kommen, die durch starke Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel gekennzeichnet ist. Ohne die geeigneten Gegenmaßnahmen kann dies zu einem Hitzschlag führen (Epstein & Roberts, 2011).

  3. Hitzschlag: Ein Hitzschlag ist eine medizinische Notfallsituation, bei der die Körpertemperatur auf über 40°C ansteigt. Symptome sind Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit und ein Aussetzen der Schweißproduktion. Ein Hitzschlag erfordert sofortige ärztliche Hilfe (Binkley et al., 2002).


Tipps für sicheres Training bei hohen Temperaturen

  1. Hydration: Trinke vor, während und nach dem Training ausreichend Wasser. Elektrolytgetränke können ebenfalls hilfreich sein, um den Verlust von Mineralien durch Schwitzen auszugleichen (Sawka et al., 2007).

  2. Timing des Trainings: Trainiere in den kühleren Stunden des Tages, wie am frühen Morgen oder späten Abend, um die Belastung durch hohe Temperaturen zu minimieren.

  3. Geeignete Kleidung: Trage leichte, atmungsaktive und helle Kleidung, die den Schweiß schnell ableitet und die Körpertemperatur reguliert. Ein Hut und Sonnenbrille können zusätzlichen Schutz bieten. Hier erzähle ich dir, wie du deine Haut optimal vor der Sonne schützt.

  4. Langsame Anpassung: Akklimatisiere deinen Körper allmählich an die Hitze, indem du die Trainingsintensität und -dauer schrittweise erhöhst. Dies hilft dem Körper, sich besser an hohe Temperaturen anzupassen (Armstrong & Maresh, 1991).

  5. Schatten und Pausen: Suche während des Trainings regelmäßig Schatten auf und mache Pausen, um den Körper abzukühlen und die Erholung zu fördern.

  6. Ernährung: Achte auf eine ausgewogene Ernährung, die reich an wasserhaltigen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse ist, um den Flüssigkeitshaushalt zu unterstützen.

  7. Kühlungsmethoden: Nutze kalte Handtücher, Eisbeutel oder kühle Duschen, um den Körper nach dem Training abzukühlen und Hitzestress zu reduzieren.


Bei Anzeichen von Hitzestress kann eine gezielte Abkühlung über Handflächen und Fußsohlen effektiv sein. Tauche Hände und Füße in kühles Wasser (zum Beispiel in die Alster oder Elbe) oder halte sie unter kaltes, fließendes Wasser. Dies hilft, die Körpertemperatur schnell zu senken und den Kreislauf zu entlasten.

Hast du alternativ darüber nachgedacht im Sommer mehr schwimmen zu gehen? In diesem Artikel erzähle ich dir alles rund ums Schwimmen!


Anzeichen von Hitzestress erkennen

Es ist wichtig, die Anzeichen von Hitzestress frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Achte auf die folgenden Symptome und unterbreche das Training sofort, wenn sie auftreten:

  • Starker Durst oder trockener Mund

  • Verminderte Schweißproduktion

  • Dunkler Urin (ein Zeichen von Dehydrierung)

  • Verwirrtheit oder Unwohlsein

  • Übelkeit oder Erbrechen

  • Erhöhte Herzfrequenz


Fazit zu Sport bei Hitze

Hitzestress stellt eine ernsthafte Herausforderung für sportliche Aktivitäten in den Sommermonaten dar. Durch angemessene Vorbereitung, bewusste Anpassungen und die richtige Hydration kann das Risiko von hitzebedingten Gesundheitsproblemen minimiert werden. Achte auf deinen Körper, erkenne die Anzeichen von Hitzestress und genieße dein sicheres und effektives Training, auch bei hohen Temperaturen.


Du möchtest im Sommer lieber nicht alleine trainieren? Lass uns zusammen durchstarten!




Quellen

Armstrong, L. E., & Maresh, C. M. (1991). The induction and decay of heat acclimatization in trained athletes. Sports Medicine, 12(5), 302-312.

Binkley, H. M., Beckett, J., Casa, D. J., Kleiner, D. M., & Plummer, P. E. (2002). National Athletic Trainers’ Association position statement: Exertional heat illnesses. Journal of Athletic Training, 37(3), 329.

Epstein, Y., & Roberts, W. O. (2011). The pathophysiology of heat stroke: An integrative view of the final common pathway. Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports, 21(6), 742-748.

Sawka, M. N., Burke, L. M., Eichner, E. R., Maughan, R. J., Montain, S. J., & Stachenfeld, N. S. (2007). American College of Sports Medicine position stand. Exercise and fluid replacement. Medicine & Science in Sports & Exercise, 39(2), 377-390.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page