top of page

Licht und Biorhythmus: Wie Farbtemperatur unseren Schlaf beeinflusst

Licht spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulation unseres zirkadianen Rhythmus, auch bekannt als "innere Uhr". Die richtige Exposition gegenüber Licht in bestimmten Farbspektren kann die Qualität unseres Schlafs und unsere allgemeine Gesundheit erheblich beeinflussen. In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit der Bedeutung von Lichtfarben für unseren Schlaf beschäftigen und wie wir dieses Wissen nutzen können, um einen besseren Schlaf zu fördern.


Blau eingefärbte Bildschirme von Handy und Computer
Blaues Display setting

Die Bedeutung von Licht und dem zirkadianen Rhythmus:

Studien haben gezeigt, dass Licht einen starken Einfluss auf unseren zirkadianen Rhythmus hat, der unseren Schlaf-Wach-Zyklus reguliert (Gooley et al., 2013). Tagsüber exponiertes blaues Licht kann unseren Wachzustand fördern, während die Reduzierung der Lichtexposition am Abend, insbesondere von blauem Licht, dazu beiträgt, unseren Körper auf den Schlaf vorzubereiten (Cajochen et al., 2011). Diese Effekte werden durch die Aktivierung bestimmter Fotorezeptoren in unseren Augen vermittelt, die Licht in verschiedenen Wellenlängen empfangen und an das Gehirn senden.


Die Rolle von Lichtfarben:

Die verschiedenen Farbspektren des Lichts haben unterschiedliche Auswirkungen auf unseren circadianen Rhythmus. Blaues Licht, das in natürlichen Lichtquellen wie Sonnenlicht und künstlichen Quellen wie LED-Bildschirmen vorhanden ist, hat eine stimulierende Wirkung und kann unseren Wachzustand unterstützen (Chang et al., 2015). Auf der anderen Seite kann warmes, gelbliches Licht, das in der Abenddämmerung und in Glühlampen vorhanden ist, dazu beitragen, unseren Körper auf den Schlaf vorzubereiten und die Produktion des Schlafhormons Melatonin zu fördern (Chang et al., 2015).


Praktische Anwendungen für besseren Schlaf:

Basierend auf diesem Wissen können wir verschiedene Maßnahmen ergreifen, um unseren Schlaf zu verbessern. Tagsüber ist es ratsam, sich regelmäßig im Freien aufzuhalten, um von der natürlichen Exposition gegenüber hellem Tageslicht zu profitieren. Am Abend sollten wir die Lichtexposition von Bildschirmen reduzieren und stattdessen auf warmes, gedimmtes Licht umsteigen, um unseren Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Dies könnte bedeuten, dass man bevorzugt Lampen mit warmweißen oder bernsteinfarbenen Glühbirnen verwendet und einen blauen Lichtfilter für Bildschirme verwendet.


Fazit:

Die richtige Exposition gegenüber Lichtfarben ist entscheidend für die Regulation unseres circadianen Rhythmus und damit für die Qualität unseres Schlafs. Indem wir unser Verständnis von Licht und seinen Einfluss auf unseren Schlaf vertiefen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, können wir einen besseren Schlaf und damit eine bessere Gesundheit und Lebensqualität erreichen.


Quellen:

Cajochen, C., et al. (2011). Evening exposure to a light-emitting diodes (LED)-backlit computer screen affects circadian physiology and cognitive performance. Journal of Applied Physiology, 110(5), 1432-1438.


Chang, A. M., et al. (2015). Evening use of light-emitting eReaders negatively affects sleep, circadian timing, and next-morning alertness. Proceedings of the National Academy of Sciences, 112(4), 1232-1237.


Gooley, J. J., et al. (2013). Spectral responses of the human circadian system depend on the irradiance and duration of exposure to light. Science Translational Medicine, 2(31), 31ra33.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarii


bottom of page